0 0

Vollkorn Kaiserschmarrn ohne Zucker mit Apfelmus

  • 35 min.
  • Portion 1
  • Einfach

Zutaten

  • Apfelmus

Zubereitung

Eine beliebte Nachspeise welche ich etwas abgewandelt habe Vollkorn Kaiserschmarrn ohne Zucker mit Apfelmus. Der Flammkuchen ist trotzdem sehr fluffig und saftig. Abgerundet wird der Vollkorn Kaiserschmarrn mit einem selbst gemachten Apfelmus und Blaubeeren. Statt normalen Puderzucker, habe ich Puderxucker verwendet. Natürlich kannst du aber auch normalen Puderzucker verwenden.

Ich habe für meinen Kaiserschmarrn Dinkelvollkornmehl verwendet, da ich persönlich momentan etwas auf meine Ernährung achte. Du kannst auch normales Mehl verwenden, dann solltest du aber etwas weniger Milch verwenden. Außerdem schmeckt mir dieser Vollkorn Kaiserschmarrn besonders gut, da er nicht so süß ist. Somit ist das Gericht auch etwas für Personen, die normalerweise nicht so gerne Süßspeisen essen.

Je nachdem ob du den Kaiserschmarrn als Hauptspeise essen möchtest oder zum Nachtisch, entspricht dieses Rezept für 1 Portion als Hauptgericht und 2 Portionen als Nachtisch.

 

 

Dinge, die du bei dem Kaiserschmarrn Rezept beachten solltest und ein paar Tipps von mir.

  • Die Zutaten sollten alle Zimmertemperatur haben.
  • Den Eischnee kannst du gut vorbereiten und erst einmal zur Seite stellen. Somit musst du nicht zu viele Gefäße verwenden und musst deinen Mixer zwischendurch nicht reinigen.
  • Die Butter sollte flüssig sein. Dafür kannst du die Pfanne verwenden, welche du später für den Kaiserschmarrn benutzt.
  • Ich habe mir Bourbon Vanille gekauft. Somit muss ich nicht immer die Vanilleschoten auskratzen.
  • Sobald der Teig sich im Backofen nach oben wölb, ist er fertig. Zusätzlich kannst du noch mal ein Stäbchentest machen. Dazu steckt du ein Holzspieß in die Mitte des Teiges. Wenn kein Teig an dem Stäbchen klebt, ist der Vollkorn Kaiserschmarrn gut.

Wenn dir das ganze Rezept zu viel Aufwand ist und du normalerweise dir immer den fertigen Kaiserschmarrn zum Schütteln in einer Flasche gekauft hast, dann sage ich dir, kannst du dies auch mit diesem Rezept machen. Du müsstest nur mehr Backpulver verwenden, da du nun nicht mehr den fluffigen Eischnee hast. Dann kannst du einfach alle Zutaten in einen Shaker füllen und den Teig gut durch Schütteln. Anschließend gehst du einfach weiter vor, wie ich beschrieben habe.

Ich wünsche dir guten Appetit.

Schritt

1
Erledigt

Für das Apfelmus...

Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Die Äpfel mit dem Honig karamellisieren lassen. Anschließend mit Rum und Wasser ablöschen. Nun mit Vanille, Zimt, Nelke und Zitronensaft würzen. Das Apfelmus mind. 15 min. einköcheln lassen. Hinterher wenn die Äpfel weich sind das Apfelmus pürieren.

2
Erledigt

Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

3
Erledigt

Für den Kaiserschmarrn...

Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen.

4
Erledigt

Das Eigelb mit Mehl, Milch, Backpulver, Honig, Vanille, Zitronenabrieb und Zitronensaft zu einem glatten Teig rühren. Die Butter erhitzen und die flüssige Butter ebenfalls unter den Teig rühren.

5
Erledigt

Den Eischnee vorsichtig unter den Teig geben.

6
Erledigt

Nun eine ofenfeste Pfanne einfetten. (Dafür kannst du ggf. die Pfanne von der erhitzen Butter verwenden). Den Teig in die Pfanne geben und kurz auf dem Herd erhitzen. Anschließend den Kaiserschmarrn für 15 min. in den Backofen geben.

7
Erledigt

Den Kaiserschmarrn zu rauten schneiden und mit Puderxucker, Apfelmus, gerösteten Haselnüssen und Blaubeeren anrichten.

Anika

ich bin Anika die Floristin welche sich hier kreativ entfaltet. Ich liebe es zu kochen, backen und meine Familie. Daher habe ich diese Seite erstellt um alles an einem Ort zu haben

vorher
Tagliatelle mit Chorizo Soße
weiter
Rote Ravioli in Herzform mit Ziegenkäse gefüllt

Kommentiere

Datenschutz

Der Schutz Deiner Daten ist mir sehr wichtig. Daher triff bevor Du meinen Blog Vergissmein-nicht besuchst eine Auswahl. Klicke auf Help um mehr zu erfahren..

Wähle eine der Optionen aus, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert.

Hilfe

Hilfe

Der Schutz Deiner Daten ist mir sehr wichtig. Daher triff bevor Du meinen Blog Vergissmein-nicht besuchst eine Auswahl. Schau Dir genau unten die Möglichkeiten und ihre Bedeutungen an:

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst Deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück