0 0

Teile es

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Waffeln
125g Halbfett Butter
1 Ei
250g Dinkelvollkornmehl
300 ml Milch 1,5 %
40g Vanillezucker
Kokosöl
Für den Schaum
4 Eier
Prise Salz
60g Xucker light
60g Zucker
1 Päckchen Gelantine wahlweise auch Blattgelatine
3 Packungen Kuvertüre dunkel

Setze ein Lesezeichen

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Schokoküsse in Herzform

  • 70 min.
  • Portion 30
  • Mittel

Zutaten

  • Waffeln

  • Für den Schaum

Zubereitung

Was darf als absolute Karnevalistin nicht fehlen?! Klar Schokoküsse! Die leckeren Schokoküsse habe ich in einer Herzform gemacht, mit leckeren Vollkornwaffeln als Boden. Wenn dir die Portion zu groß sein sollte, kannst du die Schokoküsse auch in Tropfenform machen und die Herzen einfach halbieren. Wenn du dies tun solltest, kannst du auch die Hälfte der Zutaten verwenden, da du sonst 60 Schokoküsse aus dem Rezept bekommen würdest.

 

Schokoküsse

 

Seid 25 Jahren bin ich nun im Karneval Verein bei mir in der Heimat und bin dieses Jahr leider vorerst das letzte Mal aktiv dabei. Da wir bald nach München ziehen, kann ich so auch leider nicht mehr an den Karnevalssitzungen als Aktive teilnehmen. Seit ich 5 Jahre alt war, habe ich in einer Schautanzgruppe getanzt, welche noch bis heute besteht. Seit 10 Jahren habe ich nun auch in der Damengarde getanzt. Meine komplette Familie ist eine richtige Karnevalistenfamilie. Meine Oma hat mit ihrer Schwester bis vor paar Jahren noch gesungen, mit meiner Schwester tanze ich zusammen seit wir kleine Kinde waren, mein Papa und mein Opa haben gemeinsam im Elferrat gegessen, wobei mein Papa immer noch dort oben an jeder Sitzung sitzt. Meine Mama hat gemeinsam mit meinen beiden Tanten als junge Frauen in der Garde und in einer Schautanzgruppe getanzt. Das tanzen hat meine Mama erst vor ein paar Jahren aufgegeben und ist nun im Vorstand tätig. Die Liste hört noch lange nicht auf. Mein Onkel tanzt seit ein paar Jahren in einem Männerballett, in welchem mein Opa vor 10 Jahren auch noch getanzt hat. Und zum Schluss noch meine Patentante, welche die Sitzungspräsidentin in unserem Karnevalsverein ist und gemeinsam mit meinem Papa im Elferrat sitzt. So gut wie jeder aus meiner Familie ist oder war aktiv in diesem Verein und ich fand/finde es immer toll wenn die Karnevalszeit ist und man die ganze Familie jedes Wochenende auf dieser Sitzung sieht. Heut zutage jedoch ein paar leider nur noch als Gast an einer Sitzung.

Deshalb ist es selbstverständlich, dass ich eine Rezept zu der fünften Jahreszeit machen muss. Am Wochenende wird es jedoch etwas herzhaft. Da mein Opa und ich wieder ein leckeres Rezept für dich haben, welches uns gemeinsam auch mit dem Karneval verbindet.

Und nun wünsche ich dir eine schöne fünfte Jahreszeit! Helau!!!

ganz-liebe-gruesse

(Visited 60 times, 1 visits today)

Schritt

1
Erledigt

Die weiche Butter mit der Vanillezucker cremig rühren. Das Ei unterrühren und anschließend mit Dinkelvollkornmehl und Milch zu einer geschmeidigen Masse rühren.

2
Erledigt

Ein Waffeleisen mit etwas Kokosfett einpinseln und etwas Teig in das Eisen geben und die Waffeln goldbraun backen. Die Waffeln gleich trennen und abkühlen lassen.

3
Erledigt

Die Eier trennen und mit einer Prise Salz steifschlagen. Nach und nach den Zucker und Xucker unterrühren. Anschließend die Gelatine ebenfalls unterrühren.

4
Erledigt

Den Eischnee für ca. 10 min. in den Kühlschrank stellen. Hinterher den Eischnee in eine Spritztüte füllen und auf die Herzen spritzen. Nun nochmals für 10 min. in den Kühlschrank stellen.

5
Erledigt

Die Kuvertüre nach der Packungsanleitung erhitzen. Anschließend die Herzen in die Kuvertüre mit der Eischnee Seite nach unten tauchen. Die Schokoküsse können nun beliebig verziert werden.

Anika

Anika

ich bin Anika die Floristin welche sich hier kreativ entfaltet. Ich liebe es zu kochen, backen und meine Familie. Daher habe ich diese Seite erstellt um alles an einem Ort zu haben

Rezept Rezension

Bis jetzt gibt es noch keine Rezension für dieses Rezept, verwende das Formular um eine eigene Rezension zu schreiben.
vorher
Sushi Törtchen
weiter
Matjes nach Hausfrauenart von meinem Opa

Kommentiere

*