0 0

Teile es

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Teig
120g Butter
60g Zucker
60g Bronxe Xucker alternativ: Zucker
2 Eier
150g Dinkelvollkornmehl
150g Dinkelmehl
1/2 Tüte Backpulver
Nussmasse
3 EL Quittengelee Rezept auf dem Blog
200g Halbfett Butter alternativ Butter
100g Zucker
100g Bronxe Xucker alternativ: Zucker
100g Mandeln gehackt
100g Walnüsse gehackt
200g Haselnüsse gemahlen
Kuvertüre

Setze ein Lesezeichen

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Nussecken

  • 50 min.
  • Portion 48
  • Mittel

Zutaten

  • Teig

  • Nussmasse

Zubereitung

Heute zeige ich dir mein absolutes Lieblingsrezept wenn es ums Backen geht und zwar Nussecken. Diese sind super einfach zu machen und schmecken am besten wenn sie ein paar Tage älter sind. Also wenn man mal etwas gebackenes mitbringen muss und keine Zeit hat an dem Tag oder ein Tag vorher etwas zu backen, backt man einfach diese leckeren Nussecken einfach dann wenn man zeit hat und wenn es über eine Woche vorher war. Diese Nussecken halten auf jeden Fall so lange.

Die meisten welche schon etwas selbstgebackenes von mir gegessen haben, haben diese Nussecken verspeist. Für dieses Rezept habe ich schon sehr viel lob bekommen, es ist einfach das Weltbeste Nussecken Rezept!

 

nussecken-2

 

Am besten ist es wenn die Nüsse 2/3 gehackt sind und 1/3 gemahlen, so schmecken sie viel saftiger und leckerer mit großen Nussstücken. Als Marmelade oder Gelee kannst du alle möglichen verwenden, egal was, schau einfach in den Kühlschrank was du findest. Ich mag am lieben Aprikosenmarmelade oder Quittengelee dazu. Ein Quittengelee Rezept habe ich erst kürzlich hier auf dem Blog gepostet. Welches ich dafür verwendet habe. Lecker ist jetzt im Advent auch eine Weihnachtliche Marmelade mit Weihnachtlichen Gewürzen. Genau so wie in meinem Quittengelee.

Nun wünsche ich dir aber viel Spaß mit dem Rezept und ich lege es dir wirklich ans Herz, mein absolutes Lieblingsrezept einmal auszuprobieren.

(Visited 264 times, 9 visits today)

Schritt

1
Erledigt

Den Backofen auf 150° Umluft vorheizen.

2
Erledigt

Knetteig zubereiten....

Für den Knetteig Butter, Zucker, Bronxe Xucker, Eier, Mehl und Backpulver verkneten.

3
Erledigt

ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in das Backblech ausrollen.

4
Erledigt

Den Gelee auf dem Teig verteilen.

5
Erledigt

Die Butter mit dem Zucker und Bronxe Zucker erhitzen, immer wieder umrühren, bis der Zucker sich gelöst hat.

6
Erledigt

Die Nüsse unter die Butter-Zuckermasse rühren und anschließend auf dem Teig verteilen.

7
Erledigt

Die Nussecken ca. 35 min. backen. Der Teig fängt nach einer Zeit an zu blubbern, sobald sich immer weniger Bläschen bilden, ist der Teig fertig.

8
Erledigt

Noch im warmen Zustand die Nussecken schneiden.

9
Erledigt

Die Nussecken mit der flüssigen Kuvertüre verzieren.

Anika

Anika

ich bin Anika die Floristin welche sich hier kreativ entfaltet. Ich liebe es zu kochen, backen und meine Familie. Daher habe ich diese Seite erstellt um alles an einem Ort zu haben

Rezept Rezension

Bis jetzt gibt es noch keine Rezension für dieses Rezept, verwende das Formular um eine eigene Rezension zu schreiben.
vorher
Rotkraut und Kartoffelklöße, selbstgemacht von meinem Opa
weiter
Rotkohlsuppe mit Zimtcroutons – meiner Mama

Hide Comments

Nussecken sind einfach immer ein Traum…schade nur, das man so viel Fett benötigt um sie wirklich lecker hinzubekommen.
Danke das du das tolle Rezept mit uns geteilt hast 🙂
Liebe Grüße
Jenny

Danke liebe Jenny, ja es ist auch mein absolutes Lieblingsrezept. Hihi ja deshalb habe ich auch nur so mittelkleine Stücke gemacht, da sündigt man nicht ganz so dolle.
Liebste Grüße,
Anika

Habe die Nussecken das erste mal gemacht und bin begeistert. Kleine Abwandlungen beim Teig: Magerine anstelle Butter und nur Rohrzucker. Beim Nussbelag: Kokosöl anstelle Butter und Reis Sirup anstelle den Zucker. (Weil ich diverse Lebensmittel- Unverträglichen habe) .

Liebe Britta,
es freut mich sehr zu hören, dass dir mein Rezept so gut gefällt. Ich liebe das Rezept und die Nussecken kommen immer super an bei allen welche die leckeren Ecken mal gekostet haben.
Deine Änderung muss ich unbedingt mal ausprobieren klingt sehr interessant.
Liebste Grüße,
Anika

Kommentiere

*