0 0

Teile es

Or you can just copy and share this url

Zutaten

1,1 kg Hähnchen
1 EL + 1 TL Salz
500 ml Bier Vollbier
1 EL Thymian
1 EL Instant Gemüsebrühe Rezept hier im Blog
1 TL Pfeffer
400g Karotten
4 Zwiebel
500g Kartoffeln
1/2 Lauch
250g Champignons
2 Knoblauchzehe
Geflügelfond
3 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
1 EL Rapsöl
2 EL Mehl
2 EL Butter

Setze ein Lesezeichen

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Coq au Bier – die Bayrische Antwort auf Coq au Vin

  • 60 + Wartezeit
  • Portion 4
  • Mittel

Zutaten

Zubereitung

Wie ich dir am Montag schon berichtet habe, bin ich Anfang dieses Monats nach München gezogen. Deshalb habe ich erst einmal etwas mit Bier gekocht und wollte dem klassischem Coq au Vin Konkurrenz machen mit einem leckeren Coq au Bier. Eine etwas andere Form von Coq au Vin. Dazu habe ich typisches bayrisches Vollbier verwendet. An dem Abend, als ich dieses Gericht gekocht habe, hatten wir auch besuch und alle waren super begeistert von diesem Gericht. Und haben gleich nach dem Rezept gefragt, welches ich ja nun für dich und meine Gäste online stelle.

Dieses Gericht ist eigentlich auch schnell zubereitet. Wenn alle Zutaten vorher schon klein geschnitten werden und das Hähnchen ein Tag vorher erst gesalzen und dann mariniert wird. Kann dieses Gericht auch gut zubereitet werden, wenn der Besuch schon da ist.

Am besten schmeckt das Gericht natürlich mit einer Flasche kühlem bayrischem Bier.

 

Coq au Bier

 

Solltest du keinen Schmortopf haben, kannst du auch einen ganz normalen Topf nehmen. Die Kochzeit kannst du auch im Ofen umwandeln. Dazu einfach die 45 min. das Gericht in den Ofen bei 200° Umluft schieben.

Außerdem kannst du natürlich auch ein ganzes Hähnchen verwenden. Da ich jedoch keine Geflügelschere besitze und nicht so einen großen Topf besitze, habe ich Hähnchenschenkel mit Rückenstück verwendet. Solltest du hungrige Gäste haben, empfehle ich dir 2 Hähnchenschenkel pro Person rechnen. Mir hat jedoch ein Hähnchenschenkel auf jeden Fall gereicht.

Hast du eigentlich auch Thymian im Garten?! Ich hatte in meiner alten Wohnung im Garten etwas Thymian gepflanzt gehabt. Sogar zwei verschiedene Sorten, einmal die normale Thymian Pflanze und dann noch Zitronen-Thymian. Thymian ist wirklich sehr pflegeleicht und wuchert gerne vor sich hin. Es liebt sonnige Standorte und kann jederzeit geerntet werden. Deshalb würde ich dir empfehlen, wenn du einen kleinen Kräutergarten hast auch Thymian anzupflanzen. Da du dies wirklich sehr viel verwenden kannst.

 

Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und ein frohes Osterfest.

(Visited 49 times, 1 visits today)

Schritt

1
Erledigt

Die Hähnchenschenkel waschen und trocken tupfen. Anschließend das Hähnchen salzen und mindestens 1 std. ziehen lassen.

2
Erledigt

Hinterher das Salz wieder abwaschen und trocken tupfen. Nun das Hähnchen mind. 1 std. marinieren. Besser jedoch ist es, wenn das Hähnchen über Nacht mariniert wird. Für die Marinade 200 ml Bier, 1 EL Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz und Thymian.

3
Erledigt

In einem Schmortopf 1 EL Rapsöl erhitzen. Das Hähnchen darin von beiden Seiten abraten und wieder heraus nehmen.

4
Erledigt

Das Gemüse (Möhren, Zwiebeln, Lauch und Kartoffeln) schälen und klein schneiden. In dem Schmortopf das Gemüse anbraten. Hinterher die Hähnchenschenkel wieder zu dem Gemüse geben und mit der Marinade ablöschen. Das Mehl drüber streuen und ein paar Butterflocken darauf verteilen. Einen Moment warten. Anschließend alles mit dem Geflügelfond und 300 ml Bier ablöschen.

5
Erledigt

Die Wacholderbeeren, Knoblauchzehen und Lorbeerblätter mit in den Topf geben und ca. 45 min. köcheln. Nach 20 min. die geputzten und geschnittenen Champignons hinzufügen.

6
Erledigt

Am Ende wäre es am besten, wenn die Kerntemperatur der Hähnchenschenkel überprüft werden würde. Hierbei sollte das Hähnchen eine Kerntemperatur von 72° haben. Dann ist das Fleisch durch und es ist schön saftig. Die Knoblauchzehen, Wacholderbeeren und Lorbeerblätter entfernen. Ggf. noch die Soße abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Anika

Anika

ich bin Anika die Floristin welche sich hier kreativ entfaltet. Ich liebe es zu kochen, backen und meine Familie. Daher habe ich diese Seite erstellt um alles an einem Ort zu haben

Rezept Rezension

Bis jetzt gibt es noch keine Rezension für dieses Rezept, verwende das Formular um eine eigene Rezension zu schreiben.
vorher
Veilchensirup
weiter
Nuss-Marzipan-Schnecken

Hide Comments

Kommentiere

*